In Kampanien, sowie in Positano, spielen Essen und Wein Trinken eine sehr wichtige Rolle: Pasta, Pizza und Fisch sind eine Regel. Die Region ist fruchtbar und das Klima ist ideal für den Anbau von Zitrusfrüchten, Orangen und Zitronen, von Oliven und Weintrauben. Lokale Gerichte machen starken Gebrauch von Olivenöl, Tomaten, Mozzarella, Zitronen, frischem Gemüse, scharfen Paprika und, natürlich, Meeresfrüchten. Jeder Küchenchef hat seine eigene Spezialität und Variationen über das Thema!

    In der Gastronomie der Amalfiküste verwendet man hauptsächlich lokale Produkte wie Zitronen, Weintrauben, Oliven, Thunfisch und Sardellen. Weintrauben sind eine andere sehr wichtige Ressource, und es werden auch köstliche Weine an der Amalfiküste hergestellt, die die Bezeichung DOC (= von kontrollierter Herkunft) tragen. Die bekanntesten Weine sind: Ravello, Gran Caruso, Episcopio, Ariston, Malaga.

    Olivenöl ist sehr geschmackvoll und ist die Basis der Mediterranen Ernährung, ideal gegen Herzerkrankungen, wie die von Dr. Ancel Keys festgestellt und bestehte aus Nudeln, Tomaten, Brot und Olivenöl.

     

    DIE ZITRONE DER AMALFIKÜSTE

    LimoniDie Zitrone der Amalfiküste heißt "limone Costa d'Amalfi" und "Sfusato Amalfitano". Ihre Schale ist dick, weich und sehr geruchsintensiv und man kann sie sogar ohne Zucker essen. Aus Studien an der Universität Neapel Federico II erfolgt, dass diese Zitrone am reichsten an Ascorbinsäure ist, bzw. an Vitamin C.


    Zitronen sind ein Symbol dieser berühmten italienischen Küste und werden verwendet um den köstlichen Likör "Limoncello" herzustellen, oder für geschmackvolle Kuchen: Probieren Sie mal die typische 'delizia a l limone'!


    Bereits im 11. Jahrhundert, gab es an der Amalfiküste viele Zitronenhainen. Vor allem als herausgefunden wurde, dass die Zitronen, die reich an Vitamin C waren, sehr nützlich bei der Bekämpfung von Skorbut waren, einer durch Vitamin-C-Mangel verursachte Krankheit.

    Die "Zitronengärten" entlang der Amalfiküste sind von verschiedenen Autoren erwähnt worden. Im Jahr 1600, einer von ihnen, schrieb vom "limon amalphitanus" mit Eigenschaften sehr ähnlich der heutigen Zitrone von Amalfi. Matteo Camera sprach in der gleichen Zeit von Zitronen, die auf dem Seeweg von Minori zu anderen italienischen Markt gebracht wurden, zusammen mit "cetrangoli", ein Begriff, der der Bitterorange gegeben war.

    Der typische Anbau ist terrassenförmig angelegt. Im Winter werden schwarze Netze zum Schutz vor schlechtem Wetter benutzt. In der Vergangenheit wurden für diesen Zweck Strohmatten (Pagliarelle) verwendet oder anderes pflanzliches Material, heute sind sie von Kunststoff-Netzen ersetzt worden.

    Die Ernte findet mehrmals im Laufe des Jahres statt und die beste Produktion wird in der Zeit zwischen März und Ende Juli erhalten. Die Zitronen werden in allen Ortschaften der Amalfiküste angebaut: Amalfi, Cetara, Conca dei Marini, Furore, Maiori, Minori, Positano, Ravello, Scala, Tramonti und Vietri sul Mare.

    DER LIMONCELLO

    LimoncelloDer Limoncello, von antiken Ursprungs, hat sich in wenige Jahren in Italien und im Ausland verbreitet.
    Er wird gerne gekühlt getrunken, oft auch als Digestif und ist von sehr einfacher Vorebereitung. Er kann auch zu Hause hergestellt werden: Man braucht Wasser, Alkohol, Zucker und Zitronenschalen. Für einen Liter Limoncello sind die Zitronenschale von 6 Pfund ungespritzten Zitronen nötig.